Alles und jeden mit dem Smartphone aufspüren

 

 

uber-handy-ortenWenn man an eine Handyortung denkt, hat man oft komplizierte Verfahren im Kopf, die eine Handyortung nahezu unmöglich erscheinen lassen. Ein solch kompliziertes Unterfangen wird in den Blockbustern suggeriert. In Wirklichkeit jedoch ist die Handyortung sehr einfach und jeder, der sich wenigstens ein wenig mit Computern und Handys auskennt, wird sie aller Wahrscheinlichkeit nach ausführen können. Bei der Handyortung sollte man aber einige Sachen beachten, da man sonst selbst das Opfer von mobiler Spionage wird. Wie man effizient ein Handy orten kann, was man dazu benötigt und wie man sich vor Missbrauch absichert, das kann man in dem Folgeartikel lesen.

 

 

Die komplizierten Anfänge der Mobiltelefonlozierung

 

 

Eine Handyortung war damals wirklich eine komplizierte Methode. Die Signalstärke des Handys zu verschiedenen Mobilfunkmasten wurde gemessen um dadurch eine ungefähre Position festzustellen. Das Komplizierte daran war die Auswertung der Daten. Die Computer waren nämlich dermaßen schwach, so dass eine Auswertung oft bis zu einer halben Stunde andauerte. Die vermisste Person, das vermisste Handy oder ein gesuchter Schwerverbrecher hatte also genügend Zeit um sich vom Ort des Geschehens zu entfernen. Im Laufe der Zeit aber hat die Technik der Handyortung Fortschritte erlebt. Heutzutage wird per GPS geortet und das Ganze funktioniert kinderleicht und ist außerdem der Öffentlichkeit zugänglich.

 

 

Die Methode per GPS

 

 

Über Handy orten kann man – wie gesagt – aktuell über GPS. Jedes Handy, das einen GPS Empfänger integriert hat, kann auf diese Weise mit Navigationssatelliten im Weltall kommunizieren. Diese sorgen dafür, dass das Handy bis auf einige Meter genau geortet werden kann. Dieses Ergebnis ist wirklich bewundernswert, wenn man bedenkt, dass die Ortung weltweit funktioniert und von keinen äußeren Einflüssen abhängt. Die GSM Ortung hingegen hat eine Differenz von mindestens 10 Metern. In nicht so besiedelten Gebieten kann der Umkreis schon gut und gerne zwei Kilometer betragen. Wie man sieht, gehört die Ortung per GSM Signal bald der Vergangenheit an.

 

 

Welche Geräte ermittelt werden können

 

 

An und für sich können alle Handys geortet werden. Handys, die keinen GPS Empfänger haben, werden per GSM Signal geortet. Mit einem GPS Empfänger ausgestattete Handys können wahlweise per GPS und GSM lokalisiert werden. Dies ist äußerst praktisch, weil ein GPS Empfänger sehr viel an Akkuleistung benötigt. Sollte der Akku fast leer sein, kann man auf GSM umschalten. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass auch die ältesten Handys von einer Handyortung Gebrauch machen können und sich somit perfekt in die Handyortungs Manie eingliedern.

 

 

Maßnahmen um nicht ermittelt zu werden

 

 

Das Orten per Handy kann natürlich auch seine Nachteile haben, vor allem, wenn keiner erfahren soll, wo man sich gerade befindet. Um die Ortung unmöglich zu machen, sollte man den GPS Empfänger deaktivieren. Dies kann in den Handyeinstellungen gemacht werden. Anschließend sollte man bei jedem Dienst, bei dem man angemeldet ist, die Funktion des Handyortens deaktivieren. Wirklich sicher, dass man nicht geortet werden kann, kann man sich sein, wenn man sein Handy komplett ausschaltet. Auf diese Weise kriegen Leute, die einen orten möchten, nur den letzten bekannten Ort – den man in der Regel freiwillig geteilt hat.