Wie eine Lozierung des Mobiltelefons durchgeführt wird

 

 

private-handyortungUm eine private Handyortung zu bewerkstelligen, muss man sich einen Anbieter auswählen. Davon gibt es mittlerweile ziemlich viele, da die Handyortung für jedermann zugänglich und erlaubt ist. Dies haben wir der Gesetzeslage zu verdanken, die 2006 eine Lockerung erfahren hat. Allen Handybesitzern wurde damit das Recht gegeben sich für eine Handyortung zu registrieren. Vorausgesetzt, man hat die Erlaubnis, kann man auch andere Handys orten. Dies ist äußerst dienlich, wenn man Kinder hat, auf die man gründlich aufpassen möchte, auch wenn diese außer Haus sind.

 

 

Die Rolle der sozialen Netzwerken

Die sozialen Netzwerke wie Facebook und Konsorten haben schon lange erkannt, dass eine Handyortung ziemlich interessant ist und damit wurde sie erfolgreich in die Funktionen der sozialen Netzwerke eingegliedert. Der große Vorteil dabei ist, die Handyortung mit Programm erfolgt komplett kostenlos und man kann – wann auch immer man möchte – den Freunden den eigenen Aufenthaltsort mitteilen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass man auch den Aufenthaltsort der eigenen Freunde sieht. Man kann die Gegend anschließend auf Google Maps erforschen und interessante Orte finden, die man eines Tages vielleicht auch einmal selbst besuchen möchte. Die Nutzung in den sozialen Netzwerken hat aber auch ihre Risiken, da alle auf der Kontaktliste werksmäßig Einsicht in die Positionsdaten haben. Möchte man bestimmte Personen blockieren, kann man das in den Einstellungen vornehmen.

 

 

Verschiedene Anwendungsbereiche

 

 

Mit einer illegalen und kostenlosen Handyortung kann man viele Sachen durchführen. Am wichtigsten sind dabei die Sicherheitsaspekte mit denen man Personen orten kann, die einem am Herzen liegen. Dabei kann es sich um die eigenen Kinder oder die Eltern handeln. Diese sind, auf sich allein gestellt, oft machtlos gegen gewalttätige Übergriffe oder verlaufen sich auch des Öfteren mal. Indem man weiß, wo diese Personen sich befinden, kann man diese aus misslichen Lagen befreien indem man schnell eingreift. Schon des Öfteren konnte man Leben mithilfe der Handyortung retten.

 

 

 

Hackern das Handwerk legen

 

 

Die private Handyortung kann auch – wenn man nicht Acht gibt – ausgenutzt werden um eine Handyortung ohne das Wissen der zu ortenden Person durchzuführen. Aus diesem Grund sollte man ein Handy niemals einer Person anvertrauen, die man nicht kennt oder der man sowas zutraut. Ganz leicht kann diese nämlich eine Bestätigungs SMS beantworten und auf diese Weise einfach orten. Als Sicherheit lässt sich bei vielen Handys ein Passwort einstellen, dass den Zugriff verhindert, insbesondere wenn man versucht auf die SMS Nachrichten zuzugreifen oder eine zu versenden.

 

 

Das perfekte Mobiltelefon

 

Auch wenn eine Handyortung ohne Registrierung mit jeglichen Handys tadellos funktioniert, kann man diese mit bestimmten Handys noch genauer machen. Beispiele für solche Handys sind die neuen Smartphones, die neben der GSM Ortung auch die GPS Ortung ermöglichen, weil sie einen GPS Adapter im Handy verbaut haben. Des Weiteren ist es dank des Betriebssystems auch möglich zahlreiche Apps zu installieren mit denen man den vollen Funktionsumfang aus der Handyortung herausholen kann. Tief in die Tasche greifen muss man nicht unbedingt, wenn man sich ein Smartphone holt. Diese gibt es nämlich schon für weit weniger als 100 EUR.