Die Schattenseite einer Handyortung

 

mobilspionageSehr häufig hört man in letzter Zeit Nachrichten und Meldungen zum Thema Handyortung. Zugegebenermaßen: sie ist praktisch und hilft auch dabei schnell reagieren zu können, wenn man sein Handy verloren hat oder dieses geklaut wurde. Auch vorteilhaft ist die Möglichkeit der Ortung seiner Kinder, damit man da auch die Möglichkeit hat schnell reagieren zu können. Die Schattenseite der Handyortung ist allerdings die Mobilspionage bei der eine Person, bzw. ein Handybesitzer ohne Wissen geortet wird. Häufig geschieht dies bei Ehepartnern, weil diese einander nicht vertrauen und prüfen wollen, was der Partner so macht und ob er / sie die Wahrheit sagt.

 

Wie eine Mobilspionage überhaupt möglich wird

 

Eine Mobilspionage wird in der Regel ermöglicht, weil der Handybesitzer mit seinem Handy fahrlässig umgeht und zulässt, dass andere Personen kurzzeitig in den Besitz desselben kommen, die es für eine Handyortung ohne Zustimmung anmelden und es dem eigentlichen Besitzer wieder zurückgeben. Dienste für eine Handyortung gibt es im Internet zuhauf und sie stehen der Öffentlichkeit unbeschränkt zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit für eine Mobilspionage lauert in sozialen Netzwerken wo die User ihre Positionsdaten mit ihren Buddys teilen und oft gar nicht wissen, dass auch Personen Einsicht in diese Daten haben, denen man dies eigentlich gar nicht erlaubt.

 

Einer Mobilspionage durch Informationsaneignung entgehen

 

Man kann einer Mobilspionage entgehen, wenn man vorsichtig genug ist und nicht zulässt, dass andere Personen in den Besitz des eigenen Handys kommen. Auch Apps stellen eine gewisse Gefahr dar, wenn diese aus ungeprüften Quellen heruntergeladen werden. Das Risiko, dass sich eine Spionagesoftware in der App selbst befindet ist in diesem Fall groß. Seine Apps sollte man nur aus sicheren Bezugsquellen laden, wie es die offiziellen Märkte der verschiedenen Handyhersteller sind. Zu guter Letzt ist es auch ratsam sich genaustens über das Thema gratis Handyortung und wie diese funktioniert zu informieren. Wenn man die Funktionsweise einmal begriffen hat, kann man selbst Methoden herausfinden wie man der Mobilspionage entgegenwirken kann.

 

 

 

Portale

 

Eine Quelle des Wissens über das Thema kostenlose Handyortung und Mobilspionage bekommt man im Internet. Es gibt inzwischen zahlreiche Sicherheitsportale, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben und den Usern Mittel und Wege zur Verfügung stellen, wie sie sich erfolgreich wehren können. Selbstverständlich sollten diese Portale zur Information genutzt werden. Bei youtube kann man sich übrigens auch einige Videos zum selben Thema anschauen um an mehr Informationen zu gelangen.

 

 

Anti Viren Software für das Smartphone

 

Sehr viele Hersteller von Anti Viren Software haben bereits umgesattelt und bieten den Virenschutz jetzt auch für Smartphones an. Die Installation einer solchen Software ist eigentlich empfehlenswert, wenn man bedenkt, dass die Spionagesoftware für die Mobilspionage ohne Weiteres auf dem Smartphone landen kann. Die Virensoftware prüft regelmäßig Apps auf ihren Code und hat die Möglichkeit festzustellen ob irgend etwas zweifelhaft ist. Ist dies der Fall, wird der User darüber informiert und kann entscheiden, was mit der App passieren soll. Am besten man deinstalliert zweifelhafte Apps und isoliert die gefundenen Dateien dauerhaft.