Ein Grund sich ein neues Handy zu kaufen wäre beispielsweise, dass das Alte die neusten Funktionen nicht mehr unterstützt oder es kaputt gegangen ist. Ein neues Handy aber ist sehr wertvoll und um sich eines zu kaufen, muss man sehr viel Geld hinblättern. Eine Möglichkeit sich das allerneuste Handy zu finanzieren ist ein Mobilfunkvertrag, der meist über zwei Jahre geht. Da diese Verträge vergleichsweise teuer sind, bekommt man das Handy dazu in den meisten Fällen für sehr wenig Geld oder gar komplett kostenlos dazu. Eine andere Möglichkeit ist aber auch der Handyvertrag mit Auszahlung. Anstatt des kostengünstigen oder –losen Handys bekommt man dafür Bargeld, das man nach Belieben ausgeben kann.

Zu viel bezahlt?

Nachdem man sich das eigene Telefonierverhalten auf dem Handy anschaut, wird man schnell merken, dass man eigentlich recht viel Geld für einen Mobilfunkvertrag bezahlt, dessen Nutzung, obwohl die Handyortung nicht dabei ist, viel günstiger sein könnte. Das wissen die Mobilfunkbetreiber natürlich und bieten im Gegenzug sehr oft Zugaben zum Mobilfunkvertrag um die Kosten für die Vertragspartner, also die Kunden, zu relativieren. Das klappt auch ganz gut, denn heutzutage haben die meisten Menschen ein Handy oder mehr, die zum Großteil durch Mobilfunkverträge finanziert werden. Menschen, die bereits ein Handy haben und kein Neues benötigen, haben die Möglichkeit andere Waren anstatt des Handys zu wählen, wie beispielsweise Waschmaschinen oder Navigationssysteme, manchmal gar Motorroller und andere wertvolle Sachen.

Manchmal gibt´s auch Bares

Wer keine Sachgegenstände benötigt oder nichts unter den angebotenen Sachgegenständen für sich entdecken kann, der hat bei manchen Anbietern auch die Möglichkeit Geld anstatt eines Handys oder irgendeiner anderen Ware zu bekommen. Dieses Geld kann man sich entweder bar im Laden abholen oder auf sein Konto überweisen lassen. Damit man an das Geld kommt, muss der Mobilfunkvertrag allerdings seitens des Anbieters bewilligt werden. Angesichts der Tatsache, dass die Sachgegenstände beim Vertragsabschluss großzügig sind, kann man davon ausgehen, dass man auch relativ viel Bargeld erhält. Je nachdem, wie teuer der Vertrag ist, ist eine Auszahlung von bis zu 500 EUR keine Seltenheit.

Auf diese Weise bekommen Leute, die bereits ein Handy haben die Möglichkeit ihren Vertrag zu verlängern oder neu abzuschließen um von den günstigeren Minutenpreisen beim Telefonieren zu profitieren und um gleichzeitig an Bargeld zu kommen um sich eventuelle Sachen zu kaufen, die es zum Vertragsabschluss nicht dazu gab, Schulden zu begleichen oder jemandem ein teureres Geschenk zu kaufen.

Nahezu bei jedem Anbieter kann man eine Bargeldauszahlung statt eines Handys anfordern, wenn man einen Mobilfunkvertrag abschließt, doch bekommt man relativ wenig Geld, wenn man es direkt versucht. Viel mehr Geld kann man herausholen indem man bei so genannten Resellern bestellt. Das sind Vertragspartner von den großen Mobilfunkkonzernen, welche zusätzlich noch Geld bekommen, wenn sie einen Vertrag vermitteln. Um konkurrent zu bleiben, übertragen die Reseller einen hohen Anteil der Provision auf den Kunden, weshalb man damit rechnen kann eine üppige Bargeldauszuahlung zu bekommen. Welche Reseller am besten sind, muss man selbst entscheiden. Eine große Anzahl an Resellern lässt sich im Internet ermitteln. Nachdem man ein wenig recherchiert und verglichen hat, kann man das für einen passende Angebot auswählen, bestellen und richtig profitieren.