Die Besonderheiten der Mobiltelefonlozierung in der Alpenrepublik

 

 

handy-orten-chWas inzwischen auf der ganzen Welt zu einem Kinderspiel geworden ist, ist auch in der Schweiz verfügbar: die Handyortung! Zwar haben einige Mobilfunkbetreiber die Handyortung per GSM Signal deaktiviert, doch klappt die Ortung per GPS problemlos. Die Ortung per GSM Signal wurde verhindert, da es oft zu Missbrauchsfällen gekommen ist. Aber aufgrund immer sichererer werdender Technologie kann man davon ausgehen, dass alle Mobilfunkanbieter bald eine Handyortung ermöglichen werden. Dies hat nämlich zahlreiche Vorteile, nicht zuletzt im Notfall kann eine gratis Handyortung außerordentlich nützlich sein.

 

 

Welchen Provider nehmen?

 

 

Provider gibt es nicht Wenige. Es ist eine Handyortung auch anonym international mit den Apps der sozialen Netzerke möglich. Diese sind auf bestimmte Länder nicht beschränkt. Soll aber eine Handyortung nur in der Schweiz vorgenommen werden, so kann hat man zahlreiche Provider, die sowas ermöglichen. Dazu muss man sein Handy oder das Handy, das geortet werden soll, einfach bei einem Provider anmelden und die Handyortung funktioniert. Die Dienste der Provider können unterschiedlich viel kosten. Wie viel genau, hängt von den Funktionen ab, die man braucht und dem Dienst an sich. Wenn man sparen möchte, kann man die verschiedenen Handyortungsprovider vergleichen.

 

 

Was für Voraussetzungen muss ein Mobilgerät für eine Ermittlung erfüllen?

 

 

Damit ein Handy geortet werden kann, muss es eigentlich nur eingeschaltet sein, da die Ortung auch über das GSM Signal durchgeführt werden kann. Besser geht es jedoch mit einem GPS Empfänger, den eigentlich jedes Handy hat, das neu herauskommt. Man sollte sich wahlweise eines mit Android Betriebssystem oder iOS kaufen, da man damit auch die Apps abspielen kann, mit denen die Handyortung funktioniert. Dann ist es auch nicht auszuschließen, dass man ein fremdes Handy orten kann und nicht dabei erwischt wird. Diese Geräte kosten schon lange nicht mehr die Welt und eigentlich gibt es verschiedene Modelle für verschiedene Budgets. Auf diese Weise kann sozusagen jeder von der Handyortung Gebrauch machen.

 

 

Kann man fremde Leute ausfindig machen?

 

 

Die Ortung klappt generell ausschließlich in Kombination mit der Erlaubnis der zu ortenden Person. Diese muss eine Ortungsanfrage per SMS positiv beantworten. Möglich wäre es auch, wenn man das Handy einer Person nimmt und die Erlaubnis SMS selbst positiv beantwortet. Bei dieser Art muss der Handybesitzer darüber aufgeklärt sein. Sollte sowas ohne des Wissens des Handybesitzers vorkommen, macht sich die Person, die diese unwissentlich ortet äußerst strafbar. Sollte man erwischt werden, drohen mindestens sehr drakonische Geldstrafen. In der Regel kommt man auch ins Gefängnis, da solch ein Eingriff ein schweres Vergehen ist.

 

 

Die unbegrenzten Möglichkeiten

 

 

Die Anwendungsmöglichkeiten einer Handyortung sind gewiss zahllos. Man kann sehr viele verschiedene Sachen bewerkstelligen, die mit dem Verfolgen eines Standortes zu tun haben. Pfiffige Leute sichern sogar ihr Auto mit der Handyortung ohne Zustimmung, indem sie ein altes Handy darin anbringen und es durch die Batterie andauernd laden lassen. Sollte das Auto zufällig geklaut werden, kann man dies kinderleicht mit der Handyortung wiederfinden. Auch praktisch ist diese Methode, wenn man seinen Wagen verleiht. Auf diese Weise kann geprüft werden, ob diejenige Person wirklich zum vereinbarten Ort fährt oder auch weiter darüber hinaus.