Die wirkliche Auffindung eines Smartphones – die einzige, die Sie akzeptieren sollten

 

 

Heutzutage klappt eine gratis Handyortung ganz leicht, da fast jedes Handy einen GPS Empfänger verbaut hat, mit dem eine echte Handyortung überhaupt kein Problem ist. Eine echte Handyortung kann man über verschiedene Apps ausführen, die kostenlos und kostenpflichtig sein können. Ob und wie viel die Handyortung kostet, hängt maßgeblich davon ab, wofür man die Handyortung nutzen möchte. Geschieht die Nutzung zum Spaß, ist sie meist kostenpflichtig. Bei Programmen mit Zusatzfunktionen muss man damit rechnen den ein oder anderen Euro löhnen zu müssen. Alles Wissenswerte über die Handyortung gibt es unten zu lesen.

 

 

Wofür die Technik genutzt werden kann

 

 

Schon lange ist die Handyortung kein kompliziertes Verfahren mehr. Sie klappt dank GPS und schnellen Computern im Handumdrehen und ist darüber hinaus auch kinderleicht zu bedienen. Man kann die Handyortung in sozialen Netzwerken anwenden um seinen Freunden und Kollegen seine aktuelle Position bekanntzugeben oder aber um auf seine Kinder aufzupassen, wenn diese mal wieder außer Haus sind. Dafür kann man die Handys einfach bei einem Anbieter registrieren und anschließend kann man direkt das Handy orten. Diese Applikationen beinhalten meist auch Optionen, mit denen man eine Warn-SMS bekommt, sollten die Kinder mal die übliche Route verlassen. Das Gleiche klappt auch mit den eigenen Eltern, falls diese sich nicht mehr zurechtfinden können. Wie man sieht, kann man Einiges mit der Handyortung bewerkstelligen.

 

 

 

Was ist mit der Mobilspionage?

 

 

Fälle von Mobilspionage gibt es nur ganz Wenige, da die Sicherheitsvorschriften sehr hoch sind und diese auch eingehalten werden, so dass man ungewollt nur sehr schwer geortet werden kann. Die einzige Möglichkeit ungewollt geortet zu werden ist, wenn man sich ein Virus auf seinem Handy einfängt, der den GPS Empfänger steuert. Aus diesem Grund sollten immer alle sicherheitsrelevanten Updates installiert werden. Von Software aus zwielichtigen Quellen sollte abgesehen werden, da diese meist modifiziert ist und ebenfalls Viren beinhalten kann.

 

 

 

Die nötigen Einstellungen treffen

 

 

Um eine anonyme Handyortung zu nutzen, sollte man sich mit den Einstellungen des Handys vertraut machen. Um eine genaue Handyortung zu bewerkstelligen, sollte man den GPS Empfänger einschalten und bei den Apps, mit denen man die Handyortung nutzt, auch einstellen, dass diese den GPS Empfänger benutzen dürfen. Anders ist es bei der Ortung über das GSM Signal. Diese Art der Handyortung muss in den Einstellungen bei den Apps aktiviert werden. Dazu reicht es meist – abhängig von App – ein oder zwei Häkchen zu aktivieren. Dann kann es bereits los gehen.

 

 

Was tun, wenn man ein geklautes Smartphone ermitteln konnte?

 

 

Wenn einem das eigene Handy geklaut wurde und man dieses über eine echte Handyortung ohne Zustimmung auffinden konnte, sollte man vor allem nicht selbst hingehen um sich das Handy zu holen. Man weiß nie, auf welche Person man stößt. Man sollte mit den Positionsdaten umgehend zur Polizei gehen, die dann eine Ermittlung einleitet und den mutmaßlichen Dieb gefangen nimmt. Auf diese Weise geht man sicher, dass einem selbst nichts passiert und man bekommt das Handy zurück. Die Täter kann man anschließend anzeigen, auch wenn er direkt auch von der Staatsanwaltschaft angezeigt wird. Ein Strafverfahren mit Strafe ist die Regel.